Bild1 Bild2 Bild3

Neues im:

Juli 2017
Juni 2017
Mai 2007
April 2007
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Jahr 2016
Jahr 2015
Jahr 2014
Jahr 2013

Newsletter-Anmeldung

Jahr 2016


Januar

 
Antwort des Monats: Auf die Frage "Ist es schlimm 90 zu werden?" antwortete Coco Schumann (Jahrgang 1924): "Schlimmer ist, wenn man es nicht wird."
 
                                             schumann
 
 
 
 
 
 
 
 
Konzert des Monats: Endlich wieder Zeitlieder! Am 30. Januar in Freiburg im Foyer des SWR-Funkhaus. Weitere Infos hier.
                                           zeitlieder kulturbüro
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Oscar des Monats: "Mode ist so unerträglich häßlich, daß wir sie alle Halbjahre ändern müssen." Oscar Wilde
 
                                           mode
 
 
 
 
 
 
 
            
Petition des Monats: Diesmal hier für fairen Orangensaft unterschreiben!
 
                                                   orangensaft
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Deine Tube des Monats: Wer fern von Salzburg lebt, kann auf das Bild unten klicken, um zu erahnen, was ich gerade treibe. Für alle anderen gibt es im Januar 6 x die Möglichkeit, dem Alpenkönig, dem Menschenfeind, meinem Habakuk und vielen anderen lieben Kollegen zuzusehen und zwar am 3., am 14. und 15., am 20., am 26. und am 29. im Salzburger Landestheater. Weitere Infos hier.
     alpenkönig duell
 
 
 
 
 
 
 
 
Schauspielerwitz des Monats: Treffen sich zwei Haie. Sagt der eine: „Heute gehts mir gut, ich habe einen Bodybuilder gefressen, einen Riesenbizeps und kein Fett.“ Sagt der andere: "Mir gehts noch viel besser, ich hab einen Schauspieler verspeist, eine Riesenleber und kein Rückgrat." gehört von Nikola Rudle
 
                                                                   rudle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wer wartet heute schon noch auf ein sinnvolles Fernsehprogramm, hat sich unser Christkind heuer gedacht und brachte uns Netflix ins Haus. Nie war es so einfach, Filme zu entdecken. Klickt hier für die...
 
Filmempfehlung des Monats 
                                                      station agent
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Preis des Monats: Dass ich eine ausgezeichnete Frau habe, ist mir schon lange klar, nun aber ist es amtlich. Die Produktion "Das Sissi Syndrom" der Theater(OFF)ensive Salzburg wurde mit der Sonderprämie des Bundeskanzleramtes ausgezeichnet. Weitere Infos hier.
                                
                 anjasissi
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Was ist das Gegenteil von Überfluß? Allein der Titel macht diese Seite zur Homepage des Monats. Klickt hier!
 
                                    unterfluss
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wunderübung des Monats: Die schrägste Paarberatung aller Zeiten gibt es in diesem Monat nur zweimal zu sehen und zwar am 9. und am 24. Januar im kleinen theater Salzburg. Weitere Infos und Karten hier.
                        
                wunderübungjanuar 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schriftstellerzitat des Monats: "Wer würde schon ohne Gefahr Asien, Afrika oder Italien aufgeben, um nach Germanien zu ziehen, in jenes abstoßende Land mit seinem rauhen Klima, seiner unfreundlichen Kultur und Erscheinung!" Tacitus 98 n. Chr. 
 
                                                           tacitus
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Foto des Monats:
 
                        gute laune
 
 
 
 
 
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

Februar

 
 
 
 
 
Zitat des Monats: "Harte Arbeit mag sich langfristig auszahlen, aber Faulheit zahlt sich auf der Stelle aus." Anthony Mc Carten in seinem neuen Stück "Funny girl", das wir am 5. Februar in Anwesenheit des Autors im Salzburger Landestheater uraufführen.
 
                                                              anthony
 
 
 
 
 
 
 
Vorstellung des Monats in Kärnten: Am 18. Februar um 19:30 h gibt es im Congress Center Villach "Alpenkönig und Menschenfeind" von Ferdinand Raimund zu sehen. Ich spiele mit viel Freude den "Habakuk", aber nicht nur wegen mir solltet Ihr dabei sein!

»Vor allem aber ist die Posse, ›Alpenkönig und Menschenfeind‹, im Landestheater ein Stück gelungene Unterhaltung. Eine Aufführung zum Staunen und Schmunzeln, in der Altes und Neues, Text und Musik, wunderbar zusammen gehen.« ORF

Wer sich erst mal ein Bild machen möchte klickt auf das Foto.

alpenkönig habakuk und menschenfeind
 
 
 
            
 
 
 
Hörbuch des Monats: Marc-Uwe Kling lebt mit einem Känguru zusammen. Das Känguru ist Kommunist und steht total auf Nirvana. Marc-Uwe ist ein Kleinkünstler der nicht Kleinkünstler genannt werden möchte. Also nenn ich ihn Künstler. Ein Künstler, den ich viel zu spät entdeckt habe, aber gottseidank gibt es Hörbücher von ihm. Z.B. "Das Känguru Manifest", blitzgescheid und lustig. Hört hier rein.
 
                                 känguru
  
 
 
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Klickt auf das Bild und verliert Euch für einige Zeit in Hoffnung!

                                                           gute nachrichten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Premiere des Monats: Anthony McCarten kennt man v.a. als Autor des Stückes "Ladies Night". Am 5. Februar wird nun seine neueste Geschichte "Funny girl" im Salzburger Landestheater uraufgeführt. Es geht darin um die erste muslimische Stand-up Comedian der Welt. Eine Burka vorm Mikrofon - das wird spannend. Ich werde mein Herz in mehrere kleine Rollen legen und den großen die Daumen drücken. Hier alle Termine, Infos und Karten.

funnygirl
 
 
 

 
 
 
 
 

Petition des Monats: Nur 62 Menschen auf dem Planeten besitzen soviel Vermögen wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung zusammengenommen. Das ist ungeheuerlich und kaum zu glauben. Vielleicht ist es auch nicht ganz wahr, denn alle diese Aussagen basieren auf Schätzungen. Aber selbst wenn die Schätzung um 100% übertrieben wäre und es nicht 62 sondern 124 Menschen auf das selbe Vermögen wie 3,5 Milliarden Menschen brächten, würde sich nichts an der Tatsache ändern, daß wir einem extremen Ungleichgewicht beiwohnen. Etwas gemildert könnte es durch mehr Steuertransparenz werden. Unterschreibt also hier!
 
                                                     steuerflucht

 
 
 
 
 
 
 
Zyniker des Monats: Andreas Kohl meinte zum Thema Flüchtlinge auf der ÖVP-Klubklausur, es heiße "Nächstenliebe" und nicht "Fernstenliebe". Dieser Mann, der sich als Christ bezeichnet, möchte österreichischer Bundespräsident werden. Gott behüte!
 
                                                               kohl
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nettes vom Flix: Seit "Boston legal" liebe ich Anwaltserien. Nun ist eine mit großem Suchtfaktor dazu gekommen: "Suits", u.a. zu sehen auf Netflix. Und weil Bilder mehr sagen als Worte, langweile ich Euch nun nicht mit einer Inhaltsangabe, sondern schick Euch hier zum Trailer auf YouTube. Viel Spaß!
                                                      
                                                              suits
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kritik des Monats: Mein Freund Sandy Lopicic, mit dem ich die Freude hatte in Salzburg Kafkas "Das Schloß" auf die Bühne zu bringen, hat im Grazer Schauspielhaus einen musikalischen Abend über den Krieg inszeniert und selten konnte ich eine solche Flut an hymnischen Kritiken lesen. Hier eine Zusammenfassung der Pressereaktionen auf "Trümmerfrauen, Bombenstimmung". Weitere Infos und Termine findet Ihr hier.

trümmerfrauen
 
 
 
 
 
 
Schauspielerwitz des Monats: Wieder hat mir Nikola Rudle einen Witz erzählt, den ich Euch nicht vorenthalten möchte: "Wie bringt sich ein Schauspieler um? Ganz einfach: Er springt von seinem Ego." 
 
                                                               rudle
 
 
 
 
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

März

 
 
 
 
 
Zitat des Monats: „Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.“ Albert Einstein
 
                                                        einstein
 
 
 
 
 
 
 
 
Magazin des Monats: TAU das Magazin für Barfußpolitik widmet sich lebensbejahenden und kulturtransformierenden Sichtweisen und Projekten. Wer sich dafür interessiert kann hier klicken. Wer das Magazin aber genießen will, muß die Printausgabe kaufen, die der Homepage viel Sinnliches voraus hat.
  
                                                 tau
 
 
 
 
 
 
 
 

Petition des Monats: Warum sollten wir alle hier unterschreiben? Weil nahezu eine Million Kinder jedes Jahr weltweit an Lungenentzündung sterben. Weil Pfizer und GSK allein mit den Impfstoffen gegen Lungenentzündung Umsatzerlöse im Umfang von mehr als 28 Milliarden US-Dollar erzielt haben. Weil es heute 68 Mal mehr kostet, ein Kind in einem Entwicklungsland umfassend zu impfen, als noch im Jahr 2001. Weil 60 Länder auf der diesjährigen World Health Assembly (WHA) Stellung gegen hohe Impfstoffpreise bezogen. Klickt hier!
 
                         impfen
 
 
 
 
 
 
 
 
Vortrag des Monats: Mein größter Sohn ist bald 14. Wahrscheinlich hat auch von Euch die oder der eine oder andere mit Pubertierenden zu tun. Es hilft, sich dabei einige Dinge klar zu machen. Günther Funke spricht in einem Radiobeitrag sehr klug über die „Herausforderung Pubertät“. Wer zuhören will, klickt hier
 
                                                       pubertät
 
 
 
 
 
 
 
 
Kritik des Monats: Natürlich halte ich mich für einen guten Schauspieler und ein guter Schauspieler erfindet sich ja immer wieder neu. Stellt Euch vor, diesmal nerve ich sogar. Das hab ich noch nie getan. "Das aufgeregte Getue der Randfiguren – allen voran von Georg Clementi – ist mehr als nervig" schreibt der Kritiker Reinhard Kriechbaum auf DrehPunktKultur.
Das müßt Ihr Euch doch ansehen, oder? Die Möglichkeit dazu habt Ihr in diesem Monat am 12., 18. und 19. im Salzburger Landestheater. Karten und Infos findet Ihr hier, wer den Trailer sehen möchte klickt auf das Bild.

                             heiratskandidat3
 
 
 
 
 
 
 
Schriftsteller-Zitat des Monats: “Man wird leicht zum Narziss. Die Kreativität kommt aber nicht vom Ego, sondern von außen. Sie ist nichts, was man besitzen kann. Man muß Demut gegenüber dem Kosmos haben.“ Peter Hoeg (Fräulein Smillas Gespür für Schnee, Der Susan-Effekt)
 
                                                                    hoeg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Konzerte des Monats: 
 
Ich lüg ja immer schön, aber am Do. den 3. März werde ich um 20:00 Uhr im Kulturfenster in Heidelberg schöner lügen. Die Veranstalter schreiben: "Die Elite der deutschen Chanson-Szene gibt sich die Ehre." Und wir sind dabei, was sagt Ihr dazu? Weitere Infos und Karten zum Chanson-Fest "Schöner Lügen" gibt es hier.
 
                                         schöner lügen
 
 
 
 
Am Fr. den 4. März hingegen spielen wir um 20:00 Uhr im Kleinen Theater Haar bei München unser "Zeitlieder 1" - Programm. Kommet zuhauf, es wird schon wieder schön! Weitere Infos und Karten hier.
 
                                           Briefpapier
 
 
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

April

 
 
 
 
Schriftsteller-Zitat des Monats: "In der arabischen Welt haben wir eine kranke Beziehung zur Frau. Trotz aller Unzulänglichkeiten beneide ich den Westen um die Rolle der Frau in seiner Gesellschaft. Wer aber eine kranke Beziehung zur Frau hat, hat auch eine kranke Beziehung zur Welt, was seine Kreativität, seine Freiheit, seinen Körper und seine Begierden betrifft. Wie können wir das Leben lieben, ohne die Frau zu lieben? Wer die Frauen einschließt, macht die Männer zu Gefangenen." Kamel Daoud 
 
                                         Kamel Daoud
 
 
 
 
 
 
 
Konzert des Monats in Villingen-Schwenningen: Am So. den 10. April spielen wir um 20:00 Uhr im Theater im Capitol unser "Zeitlieder 1" - Programm. Kommet zuhauf, es wird schon wieder schön! Weitere Infos und Karten hier.
                                           Briefpapier
 
 
 
 
 
 
Petition des Monats: Ich steck grad mitten in den Proben zu Kafkas "Ein Bericht für eine Akademie". Darin werde ich einen Affen verkörpern, der zum Menschen wurde. Es muss Euch also nicht wundern, wenn ich Euch inniglich bitte, hier drauf zu klicken und eine Petition zum Schutz der Menschenaffen zu unterschreiben. Wenn Ihr Euch hingegen frühzeitig Karten für die Premiere in Seekirchen sichern wollt, klickt hier.
 
                                            bericht an eine Akademie

 
 
 
 
 
Schauspielerwitz des Monats: Was ist der Unterschied zwischen einem Schauspieler und einer Pizza? Eine Pizza kann eine ganze Familie ernähren. Wiedermal von Nicola Rudle
                                                    
                                                                   rudle
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Wäre ich nicht ohnehin Südtiroler, ich würde in Südtirol Urlaub machen. Wo das derzeit am besten geht, zeigt Euch hier die Homepage des Monats.
 
    Südtirol
 
 
 
 
 
 
Klolektüre des Monats: Mich plagte über Ostern eine Magen-Darm-Grippe. Wie tröstlich war es da, wenn ab und zu ein Krampf vom Lachen kam. Zu verdanken hatte ich diese hellen Momente einem Büchlein mit dem Titel "Bilden Sie mal einen Satz mit ...". Mehr darüber hier und nun eine Kostprobe von Robert Gernhard:
                                                              
Bilden Sie mal einen Satz mit Metapher            

Herr Kapitän, der Steuermann                                      
hat grade lallend kundgetan,
er brächte jetzt das Schiff zum Sinken -
me taph er wirklich nicht mehr trinken.
 
satz mit
 
 
 
 
 
 
 
Vorstellungen des Monats: In diesem Monat geht die Vorstellungsserie von "Funny girl" im Salzburger Landestheater zu Ende. Sechsmal gibt es noch die Möglichkeit die Uraufführung des Stückes von Anthony Mc Carten über die erste muslimische Komikerin der Welt zu sehen. Infos und Karten hier.
 
           funny il april
 
Auch "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer gibt es im April wieder zu sehen und zwar am 8. in Thalgau (Infos und Karten hier) und am 1. und 29. im kleinen theater Salzburg (Karten und Infos hier).
 
           wunderübungapril
 
 
 
 
 
 
Foto des Monats: Es wird wärmer und in den Innenstädten ist immer mehr Musik zu hören. Das Foto des Monats fand ich auf der Facebook-Seite von Andrea Maffei. Außer ein guter Freund ist er auch ein großartiger Interpret eigener Lieder und solcher aus der Feder von Fabrizio De André. Hier die Facebook-Seite seiner A.M. Spritz Band.
 
                                      april
 
 
 
 
 
 
 
Gewinnspiel des Monats: Was glaubt Ihr, könnte in der Szene oben auf dem Foto vor sich gehen? Schickt Eure Interpretation an georgclementi@gmail.com. Mit etwas Glück könnt Ihr eine Cd, oder wahlweise Eintrittskarten zu einem meiner Auftritte in Eurer Nähe gewinnen.
                                  
             glück
 
 
 
 
 
 
DeineTube des Monats: Firas Alshater ist ein Geflohener (mir gefällt das Wort Flüchtling nicht), der in Berlin gelandet ist. Wenn Ihr lustig seid, klickt auf das Logo unten und seht ihn auf youtube. Er hat Humor.
 
                                                                   zukar

 


 
 
 
 
Zitat des Monats: „Hassen kann man alles, wenn man sich nur anstrengt. Man muss aber nicht.“ Firas Alshater
 
                                                                     Firas Alshater
 
 
 
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

affigen Monat Mai

 
 
 
 
DeineTube des Monats: Es gab schon viele Menschen-Affen auf der Welt. In diesem Mai werde ich meinen hinzufügen. Dazu später mehr. Stimmen wir uns erstmal ein, indem wir hier unten auf das Bild klicken!
 
                             menschenaffen
 
 
 
 
 
 
Zitat des Monats: "Zusammenarbeit fängt an Punkten an, an denen man gar nicht über die Arbeit redet. Man mag ähnliche Dinge, man mag hoffentlich nicht die gleiche Frau." Clemens Meyer (Schriftsteller)
 
                                                   meyer
 
 
 
 
 
 
Premiere des Monats: Ihr könnt Euch vorstellen, ein Soloabend ist etwas Besonderes. Einen Kafka-Text zu spielen und zu sprechen, ist eine große Herausforderung und eine enorme Lust. Ich scheiß mich an ("ich verunreinige mich" würde der Affe Rotpeter sagen) und trommle gleichzeitig auf meine Brust.
Inszeniert hat the Landestheater-Chef Philip von Maldeghem und durch eine schöne Kooperation mit dem Kulturverein Kunstbox, fällt der Startschuß für den "Bericht an eine Akademie" am Mittwoch, den 11. Mai im Emailwerk Seekirchen, gefolgt von Vorstellungen am 12. und 21. Ich hoffe sehr, Ihr seid dabei! Weitere Infos und Karten hier.
 
                               Foto Jahresheft
 
 
 
 
 
 
 
Theaterzitat des Monats: Theatermachen ist wie Schifffahrt ohne Kompass: Man hat eine Ahnung davon, wo Norden sein könnte, aber sicher weiß man es nicht. Luk Perceval
 
                                                           perceval
 
 
 
 
 
 
 
Halbe Wahrheit des Monats: Ab und zu schafft es ein Gespräch, ein Text, ein Zeitungsartikel, einen auf völlig neue Gedanken zu bringen. Meistens mach ich daraus ein Lied, aber der Artikel, den Ihr hier findet, eignet sich nicht dazu. Trotzdem ist er sehr lesenswert.
 
                                          flüchtlingspolitik
 
 
 
 
 
 
 
Gewinnspiel des Monats: Die TheaterOFFensive sucht nach einer neuen Bleibe. Wißt Ihr von einer alten Garage, einer leerstehenden Fabrik oder einem Lagerraum, von einem alten Restaurant oder einem ungenutzten Keller in der Stadt Salzburg? Schickt Eure Ideen an georgclementi@gmail.com, für die besten gibt es je nach Wunsch Eintrittskarten oder CDs. Weitere Infos hier.
 
                obdachlos
 
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: 97% des Genoms eine Menschen und eines Schimpansen sind identisch. Die Wissenschaftler des "Great Ape Project" fordern deshalb Grundrechte für Menschenaffen. Sie werden bei den Vorstellungen in Seekirchen mit einem Infostand präsent sein. Die Homepage zum Projekt findet Ihr hier.
 
 schimpanse
 
 
 
 
 
 
Schnappschuß des Monats: Ich habe einen Sohn, der ist nicht einfach, wenns ums Essen geht, aber gottseidank hab ich keinen der weder Fisch noch Fleisch ist. 
 
                                                fisch-fleisch
 
 
 
 
 
 
Dante des Monats: Der italienische Schriftsteller Stefano Benni ist zu Gast bei der Societá Dante Alleghieri di Salisburgo. Ich habe die Ehre zusammen mit ihm Auszüge aus seinen zuletzt auf deutsch erschienenen Romanen zu lesen. Am Mittwoch, 4. Mai um 20:00 Uhr in der Panoramabar der Salzburger Stadtbibliothek in Lehen. Weitere Infos hier.
 
                                                   benni
 
 
 
 
 
 
 
Petition des Monats: Unterschreibt hier und helft die Steuertricks der Konzernen zu stoppen!
 
                                        attac
 
 
 
 
 
 
Lied des Monats: Klickt auf das Bild unten, um zum Abschluß noch einen großartigen Gorilla-Song zu hören!
 
                                                             mars gorilla
 
 
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

Juni

 
Freikarten des Monats: Am 22. Juni könnte es für die österreichische Nationalelf um alles oder nichts gehen, aber für mich geht es an diesem Tag in jedem Fall um eine gute DVD-Produktion. 
Die Nationalmannschaft absolviert um 18 h ihr drittes EM-Spiel und wenn die ersten beiden passabel gelaufen sind, könnten sich die Österreicher den Einzug ins Achtelfinale sichern. Ich spiele um 20 h noch einmal Kafkas "Bericht für eine Akademie" im Emailwerk Seekirchen, um davon eine DVD für das großartige Great Ape Project aufzunehmen. 
Da eine riesige Leinwand von 5 x 3 Metern zentraler Bestandteil unseres Bühnenbildes ist, kam ich auf die Idee, diese beiden Ereignisse zu kombinieren und Euch dafür Freikarten anzubieten. Wir könnten also um 6 zusammen schauen, ob sich die Fußballer 90 Minuten ins Zeug legen, und um 8 könnt Ihr erleben, wie ich mich für Euch 50 Minuten lang ganz sicher verausgaben werde. 
Wenn Ihr also dabei sein wollt, sendet eine Mail an georgclementi@sol.at und schreibt in die Betreffzeile: 22.06, Euren Namen und die gewünschte Kartenanzahl. Also z.B: 22.06, Max Mustermann, 2 Karten. 
Falls Ihr früh genug dran seid und es noch Karten gibt, bekommt Ihr eine Antwortmail in der ich Euch die Reservierung bestätige. Falls Ihr keine Antwort mehr bekommt, heißt das, die Bude ist voll. Eine Besprechung zum Stück findet Ihr hier, um Fotos davon zu sehen, klickt hier.
 
   zurückgebeugter schrei mit videohintergrund
 
 
 
 
 
 
Sohn des Monats: Wer diesen Newsletter schon länger verfolgt, weiß, dass Paul, mein ältester Sohn, seit jeher bemüht ist, in meine Fußstapfen zu treten. Sein Debut gab er 2006 bei den Komödienspielen Porcia im reifen Alter von drei Jahren als kleiner Amadeus, wie Euch das Foto unten zeigt. Nun ist im Helbling-Verlag ein Hörspiel mit Musik für Kinder ab 6 Jahren erschienen, in dem er wieder als Mozart zu hören ist. Öffnet hier die Verlagsseite und klickt auf "Anhören", um ihn in einem kurzen Ausschnitt zu erleben. Für mich ist das ganz rührend zu hören, weil er dieses Wolferl noch vor seinem Stimmbruch aufgenommen hat.
 
                                          paul als mozart
 
 
 
 
 
 
Und weil mein Zweiter, der Simon auch seinen lustigen Auftritt haben will, wenn ihn Paul kriegt, seht Ihr ihn heute auf dem Foto des Monats:
                                                                      simon mit großer brille
 
 
 
 
 
 
Kochbuch des Monats: Weil ich grad bei den Kindern bin, fällt mir ein Kochbuchtipp für alle, die auch mehrere Mäuler zu stopfen haben, ein. Klickt hier, um mehr darüber zu erfahren und laßt Euch nicht zu sehr vom Beschreibungstext irritieren, auch wenn er meistens stimmt, denn es könnte auch heißen: ...Ehefrauen die Fleischiges lieben und Hausmänner, die weder Lust noch Zeit haben, stundenlang am Herd zu stehen..."
 
                                       kochen für die familie
 
 
 
 
 
 
 
Mein Wort des Monats ist unterwältigend. Gelesen habe ich es in einem Artikel von Elke Michel und ich werde es unverzüglich in meinen Wortschatz aufnehmen. Man kann damit so herrliche Sätze bilden wie: "Mein erster Eindruck war ziemlich unterwältigend."
 
                                                                            elke michel
 
 
 
 
 
 
Improshow des Monats Südtirol: Kaum etwas ist so spannend und vergnüglich, wie wenn Improvisationstheatergruppen aus verschiedenen Städten in einem Match gegeneinander antreten. Wenn es dann noch auf der Plose stattfindet, die Städte Bozen, München, Salzburg und Nürnberg heißen und ein solches Theaterfest länderübergreifend ist, dürft Ihr Euch das nicht entgehen lassen. Außerdem tritt die beste aller meiner Frauen für Salzburg an ;-)
 
                                             frischluft
 
 
 
 
 

 

Website des Monats: Wieder einmal lade ich Euch zum Mitgründen ein! Setzen wir gemeinsam ein Zeichen für ein faires, demokratisches und nachhaltiges Bankenwesen in Österreich. Schlagen wir einen neuen Weg im Umgang mit Geld ein. Alle Infos findet Ihr auf der Website: www.mitgruenden.at
            
   bank für gemeinwohl
 
 
 
 
 
 
Heilige Comedy des Monats in Salzburg: Bevor die Salzburger Theater(Off)ensive ihre derzeitige Spielstätte verlassen wird, gibt es im Juni noch dreimal ein wahres Gagfeuerwerk in der Bühne im Shakespeare zu sehen. "Die Bibel" - Die ganze heilige Schrift leicht gekürzt. Lest mehr darüber hier. Weitere Infos und Karten hier.
 
 alex bibelbibel
                                                                  
 
 
 
 
Lesung des Monats in Kärnten: Wie jedes Jahr, wird es auch heuer (am Freitag, 24. Juni) "Literatur im Rosenpark" in Seeboden am Millstättersee geben. Wie jedes Jahr werde ich zusammen mit Michael Weger herzhaft heitere Geschichten zum besten geben. Wie jedes Jahr gibt es dazu viel Musik und guten Wein. Wie immer wird es ein G´riss um die besten Plätze geben, aber wie immer, wenn es nicht gerade einen Wolkenbruch gibt, werden alle glücklich sein, selbst die, die sagen müssen: Ich saz uf eime steine...
 
              literatur im rosenpark
 
 
              literatur im rosenpark2
 
 

       

 
 
Vorstellung des Monats in Tirol: Am 17. Juni gibt es Glattauers Komödie "Die Wunderübung" in Kufstein zu sehen. Mehr darüber hier.
 
   wundeübung quer
 
 
 
 
 
 
Film des Monats: Noch nie habe ich Euch in diesem Brief einen Film ans Herz gelegt, den ich selber noch nicht gesehen hatte, aber diesmal reicht der Trailer um zu wissen, den müssen wir alle sehen. Z.B. ab 3. Juni im Filcasino in Wien. Klickt auf das Bild!  
 
  tomorrow
 
 
 
 
 
 
Der Gehirngewaschene des Monats ist der Salzburger Weihbischof Andreas Laun, gerade weil er das, wie hier zu lesen ist, anders sieht.
 
                                                Aandreas laun
 
 
 
 
 
 
 
Witz des Monats: Neulich fragte ich einen Freund, er hatte gerade Norbert Hofer gewählt: "Was ist der Unterschied zwischen Ignoranz und Gleichgültigkeit?" Er antwortete: "Weiß ich nicht und ist mir auch scheißegal."
 
                                                lachendes pferd
 
 
 
 
 
 
Da fällt mir ein - den Gedanken des Monats in Bezug auf den Rechtsruck in Europa hatte der Grazer Schriftsteller Clemens Setz. Er meint, von allen Seiten redet man uns ein, man müsse die Ängste der Leute ernst nehmen. Er weigere sich aber, irrationale Ängste ernst zu nehmen. Ein Freund zeichne sich nicht dadurch aus, dass er deine irrationalen Ängste ernst nimmt, sondern dadurch, dass er dich darauf aufmerksam macht.
 
                                               clemens setz
 
Lebt fröhlich!
 
Euer Georg
      

Juli

Denken? Lachen? Was soll man machen?
 
Wie einige von Euch vielleicht schon wissen, habe ich mit dem heurigen Sommer die Leitung einer der wohl traditionsreichsten und schönsten Unternehmungen im Salzburger Kultursommer übernommen. Mein...
 
 
Highlight im Juli ist also ganz eindeutig das...
 
                                     Straßentheater-Plakat
 
Ich würd mich sehr freuen, wenn Ihr bei diesem Abenteuer dabei sein wolltet. Ein Ausflug nach Salzburg lohnt sich immer, und das energiegeladenste Ensemble der Welt ist fest entschlossen, Euch mit "Bezahlt wird nicht" ein ganz besonderes Geschenk zu machen! Alle Spielorte und Termine findet Ihr hier. Erste Fotos von der Probenarbeit findet Ihr hier.
 
                    probe straßentheater
 
 
 
 
 
 
Zitat des Monats: „Die Macht, und zwar jede Macht, fürchtet nichts mehr als das Lachen, das Lächeln und den Spott. Sie sind Anzeichen für kritischen Sinn, Phantasie, Intelligenz und das Gegenteil von Fanatismus. Ich bin nicht mit der Idee zum Theater gegangen, Hamlet zu spielen, sondern mit der Ansicht, ein Clown zu sein, ein Hanswurst.“ Dario Fo anlässlich der Verleihung des Nobelpreises für Literatur 1997 in Stockholm
 
                       
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Es gibt ja Menschen, die können umso mehr lachen, je mehr sie nachdenken, und andere, die können nur lachen, wenn sie nicht nachdenken. Dieser Tipp ist eher was für die ersteren, die anderen sollten lieber gleich unten auf die Enten klicken. Wer hingegen imstande ist, sich mit Politik auseinanderzusetzten und trotzdem zu lachen, der sollte hier eine Seite entdecken, die mir mein Freund, der Dramaturg Oliver Binder ans Herz gelegt hat.
 
                                                         nachdenken
 
 
 
 
 
 
Gesichtsbuch des Monats: Klickt auf das Bild unten, falls Ihr Lust auf ein lustiges und beeindruckendes Video habt, das die beste aller Frauen auf Facebook entdeckt hat! 
                        
                                 enten
 
 
 
 
 
DeineTube des Monats: Oder klickt auf das Bild der "Deutschen" unten, um ein Video des Satirikers Jan Böhmermann zu sehen und mir dann eine Frage zu beantworten!
 
    deutsche
 
 
 
 
 
 
Umfrage des Monats: Klickt auf das Fragezeichen, um mir zu sagen, was Ihr denkt!
 
                                                                  fragezeichen 
 
 
 
 
 
Spiel des Monats: Der See ist schon warm, das Freibad voll. Bald werden alle wieder am Wasser liegen und sich langweilen, was in Maßen äußerst gesund ist. Wer es damit aber nicht übertreiben möchte, sollte nicht nur ein gutes Buch oder DIE ZEIT, sondern auch das Spiel des Monats in der Badetasche haben. Nicht nur mein Sohn Simon, mit dem ich eine, wie ich finde, unschlagbar spannende Variante davon entwickelt habe, sondern auch ein dicker Freund von mir ist süchtig danach. Erfahrt mehr darüber hier. Wer es hingegen schon kennnt und die ultimative Variante spielen möchte, schreibt ein Mail an georgclementi@gmail.com mit dem Betreff "Phase 20".
 
                                                             phase 10
 
 
 
 
 
Gutschmeck des Monats: Den kulinarischen Tipp des Monats habe ich von Andreas Lungenschmid, der einen großartigen neuen Wagen fürs Straßentheater entworfen hat, und es auch ausstatten wird. Er legt eine ganze Zitrone (natürlich mit unbehandelter Schale) ins Eisfach, und raspelt die gefrorene Frucht mit der Parmesanreibe dann über alles, was nach Zitrone schreit. Über die Forelle ebenso wie in den Cocktail, wo`s etwas bitterer sein darf mit mehr Schale, wo nicht mit etwas weniger.
 
                                                                      zitronencocktail
 
 
 
 
 
Vorschau des Monats: Wer ein Zeitlieder-Konzert auf einer der schönsten Bühnen Österreichs erleben will, muß am 21. August ins Schloß Porcia kommen. Der Kartenvorverkauf läuft. Klickt hier für Infos zum Komödienprogramm des Ensembles Porcia und scrollt ganz runter, um Euch über das Zeitlieder-Konzert zu informieren und Karten zu bestellen!
 
       Georg und Tom  schloß porcia
 
 
 
 
 
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg
      

August

 
Nach einem intensiven Probenmarathon für das Salzburger Straßentheater, bin ich so ausgepowert und im Urlaubsmodus, dass ganz ungewohnt sogar mein Monatsbrief für Euch kurz ausfällt. Was aber auf keinem Fall fehlen darf, ist ein schönes...
 
 
 
 
 
 
Zitat des Monats: "Was mich an der Unsterblichkeit wirklich erschreckt? Ich habe gar nicht so viel Unterwäsche!"   
                                                                                                                                                      Woody Allen
 
                                                        woody allen
 
 
 
 
 
 
 
 
Konzert des Monats: Könnt Ihr Euch vorstellen, was für eine Freude es ist, im Innenhof eines solchen Schloßes zu singen?
 
  porci1  porci2
 
Nein? Kommt am Sonntag den 21. August ins Schloß Porcia nach Spittal an der Drau und ich werde es Euch zeigen. Zusammen mit Tom Reif an der Gitarre und Sigrid Gerlach am Akkordeon werde ich die schönsten Zeitlieder für Euch singen. Karten gibt es unter: +43 (0) 4762 42020 und weitere Infos hier.
 
 
 
 
 
 
 
Theater des Monats: Lest hier die ersten Kritiken zu "Bezahlt wird nicht!". Klickt hier um einige Fotos von Leo Fellinger zu sehen. Und versäumt es nicht! Hier die Termine.
 
   Lehnerpark 2016
 
 
 
 
 
Einen fröhlichen Sommer wünscht Euch 
 
Euer Georg
      

September

 
 
 
Schriftstellerzitat des Monats: "Um überhaupt die Möglichkeit zu schaffen, etwas richtig Gutes zu vollbringen, musst du dich verwundbar machen." Garth Risk Hallberg (Aktueller Roman: "City on Fire")
 
                                                             hallberg 
 
 
 
 
 
Horoskop des Monats: Wißt Ihr, daß wir uns seit Februar im Jahr des Affen befinden? Im chinesischen Horoskop steht das Jahr 2016 im Zeichen des Affen. Der Affe wird am 08. Februar 2016 das Schaf abgelöst haben. Mit seinem pfiffigen Charakter liebt der Affe alle Herausforderungen die ihn zu immer erfindungsreicheren Strategien anspornen. Sein Ziel ist es, in jedem Fall den Sieg mit Stil davonzutragen. Dadurch will er nicht andere in der Rolle der Verlierer sehen, vielmehr will er sich auch in schwierigen Situationen bewähren... lest hier weiter!
 
                                                                    Jahr des Affen
 
 
 
 
 
 
Premiere des Monats: Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf den 28. September freue. Es wird der Beginn meiner Vorstellungs-Serie von Kafkas "Ein Bericht für eine Akademie" in den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters. Inszeniert hat der Intendant selbst und ich denke, da ist uns wirklich was gelungen. Dreimal durfte ich diesen affengeilen Monolog schon im Emailwerk Seekirchen spielen und dort entstand auch eine DVD davon, die das Great Ape Projekt produziert hat. Seht hier den Trailer, der daraus entstand und sichert Euch hier Eure Karten!
   affe im anzug mit sofa
 
 
 
 
 
Verlust des Monats: Am 25. Juni ist der große Manfred Deix gestorben. Ich finde, diese Nachricht ist etwas im Sommerloch untergegangen. Wer das auch so empfindet, kann hier einen schönen Nachruf von Georg Seeßlen lesen und ihm wie ich etwas nachtrauern.
                              
        mdeix
 
 
 
 
 
 
Wunderübungen des Monats: Natürlich gibt es auch im September wieder Daniel Glattauers Erfolgskomödie zu sehen. Am 29. in Lofer und am 30. im Kleinen Theater Salzburg. (Karten dafür gibts hier).
 
wunderübung sept
 
 
 
 
 
DeineTube des Monats: Treue Leser dieses Monatsbriefes haben mich gebeten dawa zu unterstützen, eine junge Wiener Band. Ich hab mich also ein wenig schlau gemacht und dabei dem Video, das Ihr seht, wenn Ihr unten auf das Bild der Vier klickt, wirklich gerne zugesehen und -gehört und nicht nur, weil es mich an meinen Kroatienurlaub erinnert. Hier könnt Ihr das neue Werk der Band unterstützen.
 
                    dawa
 
 
 
 
 
 
Homepage des Monats: Wer Zeit oder auch Geld für tolle soziale Projekte übrig hat, findet zahllose davon auf www.respekt.net
    respect
 
 
 
 
 
Kinder des Monats: Schon einmal habe ich in meinem Monatsbrief eine Lanze für Marc-Uwe Kling gebrochen. Er liest in dem wunderbaren Hörbuch "Die Kängeru Chroniken" seine Erlebnisse mit dem kommunistischen Kängeru, mit dem er zusammenlebt vor. Bis heute dachte ich, das sei nur etwas für alte, etwas comedymüde und doch lachlustige, ziemlich erwachsene wie mich, doch seit dem Stau am Karawankentunnel weiß ich, das ist auch was für sehr junge, pubertäre 13jährige, sorglose 7jährige und sogar was für Kindergartenanwärter. Letztere verstehen zwar nicht worum es geht, was sie aber nicht davon abhaltet, bei der geringsten Langeweile im Auto in den Chor der anderen einzufallen und und lauthals "Kängeruuuuuuuuuu!!!" zu rufen. 
Also, die Jüngeren unter Euch sollten für eine Kostprobe hier klicken, die Älteren hier.
 
                                                                    buben
 
 
 
Senf des Monats: Mit viel Freude im Herzen schau ich auf meine erste Saison als Leiter des Salzburger Straßentheaters zurück. Das hat v.a. mit den Reaktionen des Publikums zu tun und mit einem bis zur letzten Vorstellung hoch motiviertem Ensemble, mit dem ich viele schöne Erfahrungen machen durfte. Wie immer im Theater verpufft das mit der Zeit. Was bleibt ist der gesammelte Senf der Kritiker, der manchmal scharf und manchmal süßer schmeckt. Hier könnt Ihr ihn nachlesen. 
 
alex singt
 
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg

Oktober

 
 
 
 
Zitat des Monats: "Das Reden basiert auf einer indezenten Selbstüberschätzung." Hugo von Hofmannsthal
 
                                                                       hofmannsthal
 
 
 
 
 
 
Kritik des Monats: Mein Grund zur Selbstüberschätzung, ist eine Kritik in DrehPunktKultur. Dort steht über meinen Bericht für eine Akademie:"Die Aussage des schon an sich starken und gehaltvollen Textes wird durch die expressive Spielweise von Georg Clementi verstärkt. Man kam nicht umhin, die Wandelbarkeit und Körperbeherrschtheit dieses Mannes sowohl als Affe, als auch als Angehöriger der „Herrenrasse Mensch“ zu bewundern." 
Ihr könnt Euch vorstellen, das geht runter wie Butter. Und ich würde mich bei aller indezenten Selbstüberschätzung sehr freuen, wenn Ihr zahlreich in die Kammerspiele des Salzburger Landestheaters kämt. Im November gibt es keine Vorstellungen, aber dieses Monat spiele ich am Di. 04., Fr. 14., So. 16., So. 23., Di. 25. und am Sa. den 29. 
Lest hier die ganze Kritik, seht hier den Trailer und sichert Euch hier Eure Karten! Es wird schon wieder schön!
 
    affe auf sofa
 
 
 
 
 
Freund des Monats: Pippo Pollina ist dabei sein 22! Album fertigzustellen. Nun hat er ein Video gedreht, um es uns vorzustellen. Da ich zu selten die Möglichkeit habe, ihn persönlich zu sprechen, freue ich mich immer wieder über seinen Newsletter, den er so charmant auf Italienisch schreibt und oft sehr orginell auf Deutsch übersetzt. Auch das neue Video gibt es auf beiden Sprachen: Hier auf Deutsch und hier auf Italienisch.
 
                                               pollina
 
 
 
 
 
 
DeineTube des Monats: Ab und zu, leider viel zu selten, passiert es, dass man Worte hört, die einem direkt ins Herz und ins Hirn dringen. Mir ging es so mit einem Vortrag von René Borbonus zur Flüchlingsthematik. Seht und hört ihn hier.
 
                                                      borbonus
 
 
 
 
 
Petition des Monats: Befindet Ihr Euch in einem Notstand? Ich nicht. Österreich ist kein Notstandsland und darf auch zu keinem erklärt werden. Erheben wir unsere Stimme gegen Panikmacher! Unterschreibt hier.
 
                                                    notstand
             
 
 
 
 
 
Musical des Monats: Neulich saß ich im Salzburger Landestheater und hab mich prächtig unterhalten. Ich denke viel mehr, kann man bei Monty Python´s Spamalot nicht richtig machen. Ein wunderbares Ensemble und großartig mein persönlicher Star des Abends: Elliott Carlton Hines. Herzzereißender kann man Uwe Kröger nicht mit Kokusnüssen verfolgen.
 
   spamalot
 
 
 
 
 
Tiroler Wunderübung des Monats: Am 15. Oktober um 20:05 spielen wir Daniel Glattauers Erfolgskomödie "Die Wunderübung" im Innsbrucker Treibhaus. Karten gibts hier. Ich freu mich auf Euch!
 
   wunder okt
 
 
 
 
 
 
Sessel des Monats: Bald wird es ein neues Theater für Salzburg geben, das OFF-Theater. Anja, meine beste aller Frauen, wird im OFF stehen. Vor dem OFF-Theater, auf der OFF-Bühne und hinter der OFFenbar. Wie jeder große Traum, ist auch dieser nicht ganz einfach zu verwirklichen. Ihr könnt dabei helfen, indem Ihr z.B. hier eine Sesselpatenschaft übernehmt, oder Euch hier für das umfangreiche Kursangebot interessiert. Wir sehen uns im OFF!
 
                                                             sessel
 
 
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg
     

November:

 
 
 
 
Zitat des Monats: „Manchmal muß man sich entscheiden, ein Mensch zu sein, oder guten Geschmack zu haben“. Bert Brecht
 
                                                             brecht
 
 
 
 
 
 
 
Na dann entscheide ich mich mal fürs Menschsein. Hier der Theaterwitz des Monats:
 
        schauspielerwitz november
 Facebookbutton
 
 
 
 
Premiere des Monats: Ab dem 10. November werde ich mich zusammen mit Edi Jäger auf eine wundersame Theater- und Zeitreise mitten hinein in das Jahr Null begeben. Aber ich verspreche, wir werden den Messias sehr viel ernster nehmen, als diese Witzfiguren da oben. Trotzdem sollten untrainierte Lachmuskeln unbedingt aufgewärmt werden, um diese Form des Krippenspiels unbeschwert zu überstehen.
 
DER MESSIAS - Komödie von Patrick Barlow / Vorpremiere am 10. Nov. im Odeion, Premiere am 12. Nov. im kleinen theater, weitere Vorstellungen: 16. Nov. Odeion, 27. + 29. Nov. kleines theater (Karten Odeion hier, Karten kleines theater hier
                                                                                              
   Messias Plakat
 Facebookbutton
 
 
 
 
 
Freund des Monats: Ossy Pardeller wird in diesem Monat seine ersten Zeitlieder-Konzerte mit Sigrid und mir spielen. Los geht es in Deutschland: Am 17. November im SWR-Funkhaus in Mainz, am 18. gastieren wir in der Rathaushalle in Haßfurt, am 19. im Kulturforum Fürth und am 20. im Salzstadl in Landshut. Am 25. November wird er dann im Haus der Musik in St. Johann im Pongau seine Österreich-Zeitlieder-Premiere spielen. Kommet zuhauf! Es wird schon wieder schön. Weitere Infos zu den Konzerten findet Ihr hier. Einer von Ossys Miniaturen für Gitarre könnt Ihr hier lauschen.
 
                         cover cd2  Ossy Header
 Facebookbutton
 
 
 
 
 
Gemeinwohl des Monats: Das neue Gemeinwohl-Banking ist fair, transparent und partizipativ. Die nächsten Schritte zur ethischen Alternative auf dem Finanzmarkt: BfG Crowdfunding & Gemeinwohl-Konto. Lest hier mehr und gründet mit!
 
                              logo BfG
 
 
 
 
 
 
 
 
Verlust des Monats: Am 13. Oktober ist Dario Fo 90jährig verstorben. Lest hier den Spiegel-Nachruf über den großen Theatermann, dessen Stück "Bezahlt wird nicht" ich mir für meinen Regie-Einstand beim Salzburger Straßentheater ausgewählt hatte.
 
                                                           Fo
 
 
 
 
 
 
 
 
Interview des Monats: Es ist doch eine große Freude, wenn der Nobelpreis an Menschen geht, die man zu seinen Helden zählt. Bob Dylan wurde schon länger für diese Auszeichnung gehandelt, nun wurde er endlich auch damit geehrt. Lest hier was BAP-Sänger Wolfgang Niedecken dazu sagt.
             
                                                     dylan
 
Facebookbutton
 
 
 
 
Journalistenzitat des Monats: „Wann genau ist aus Sex, Drugs and Rock ´n´ Roll eigentlich Veganismus, Laktoseintoleranz und Helene Fischer geworden?" Thomas Gross 
 
                                                                      helene fischer
 
 
 
 
 
 
 
Affe des Monats: Die DVD zu meinem "Bericht für eine Akademie" ist nun im Denkladen erschienen. Klickt hier
Die nächsten Aufführungen im Salzburger Landestheater wird es im Dezember geben. Wer die nicht versäumen möchte, sollte sich hier schleunigst um die letzten Restkarten bemühen.
 
                                                                        dvd
 
 
 
 
Lebt fröhlich! 
 
Euer Georg
      

      

Dezember

Wahl des Monats: Wir Italiener haben ja manche politische Plage schon hinter uns. Die letzte hieß Berlusconi und hat das Land kulturell und moralisch verwüstet. Das war schon vorher abzusehen, aber die Mehrheit der Wähler wollte es nicht sehen. Nun reicht die Macht eines Österreichischen Bundespräsidenten bei weitem nicht an die eines Italienischen Ministerpräsidenten heran, aber trotzdem bin ich neugierig, ob die Österreicher ähnlich blind sind, oder ob sie vielleicht sogar etwas Lust auf moralischen Absturz haben. Man könnte, wenn man will, z. B. hier das Buch des Monats lesen und darin folgende Zitate entdecken:
 
                                    hofer buch
   
Oder man könnte zur Einsicht kommen, dass alte Menschen nicht nur furchtbar anstrengend sein können, sonder oft auch furchtbar erfahren und hier den Worten einer 89 Wienerin im Video des Monats lauschen.
 
Facebookbutton

Oder man könnte, wenn man sich ein klein wenig in der Salzburger Kulturszene auskennt, hier im Wahnsinn des Monats nachlesen, welche Kultureinrichtungen der Stadt den Freiheitlichen nicht als förderungswürdig erscheinen.
 
Mir liegt es ja fern, den Österreichern Wahlempfehlungen zu geben, wie käm ich als Italienischer Flüchtling dazu, und ich finde nach all dem kann man sich ja entscheiden, dem Hofer Norbert seine Stimme zu geben. Aber man sollte dann nicht, wie mancher Italiener sagen: "Ja wenn ich das gewußt hätte".
 
                                                               
 
                    
 
 
 
                                                                           mainz zeitlieder
 
 
 
 
Zechkumpan des Monats: Wie ich Euch im letzten Brief berichtet habe, hat Ossy Pardeller gerade in Mainz seine Zeitlieder-Premiere mit Sigrid und mir gespielt. Und wie schon Hildegard Knef sagte: "Wer mit der Kunst verheiratet ist, hat die Kritik als Schwiegermutter". Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr hier nachlesen, was in der Allgemeinen Zeitung der Rhein Main Presse über Ossy zu lesen war.
 
 
                                             schubert zech       ossy zech
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Regieanweisung des Monats aus "Die Goldbergvariationen" von George Tabori:
 

Auf dem Vorhang erscheint:           GOTT IST TOT 

                                                      Nietzsche

  

Nach fünf Sekunden erscheint:       NIETZSCHE IST TOT              

                                                      Gott 

tabori

                                                                                    Facebookbutton

        

 
 
 
Geschenke des Monats: Natürlich gibt es kein besseres Weihnachtsgeschenk als eine schöne CD, und auch wer das nicht glaubt, darf sich hier welche bestellen. Wer hingegen schon alle hat, könnte heuer das neue Salzburger OFF-Theater verschenken. Klickt auf das Bild, um Euch die Angebote runter zu laden!
 
 cover cd2  off geschenke  Cd_Cover
 
 
 
 
 
 
Lest hier, was DrehPunktKultur über die Hirten des Monats schreibt. 

        Hirten
 
Live zu erleben am 3. + 17.12. im Salzburger Odeion, am 7.12. im Emailwerk Seekirchen und am  14. + 27. + 28.12 im kleinen theater Salzburg.
 
 
 
 
 
 
 
Petition des Monats: Wie wär´s, wenn wir alle hier unterschreiben, und heuer zu Weihnachten allen Koffeinsüchtigen Mokkamaschinen schenken würden? Sie kochen den besten Kaffe, sind unkaputtbar und produzieren nicht den geringsten Müll.
 
               kaffee-kapseln
 
 
 
 
 
 
Und gleich zum selben Thema, das Schauspielerzitat des Monats, im Gesichtsbuch gelesen bei Christoph Griesser:
 
"Die Kapseln sind der totale Irrsinn, wenn man den Preis hochrechnet kommt man auf ca. 60 € pro Kilo Kaffee! Davon kann ich soviel Fairtradebohnen kaufen, das der kolumbianische Bauer sein Kind in München Pädagogik studieren lassen kann!" 
 
                                                               griesser
 
 
 
 
 
 
 
Kinosehnsucht des Monats: Hätte unser kleiner Simon gerade kein Gipsbein, wäre im Theater und auf der Konzertbühne weniger los, kurz gäbe es mehr freie Abende, ich würde meine Kinosehnsucht mit folgenden zwei neuen Filmen stillen. "Florence Foster Jenkins", weil ich Meryl Streep und "Paterson" weil ich Filme von Jim Jarmusch immer sehen will. Klickt auf die Filmtitel, um die Trailer zu sehen.
 
              gipsbein
 
 
 
 
 
 
So hingegen tröste ich mich damit, dass ich mir hie und da eine Folge vom "Grand Hotel" reinziehe und mich freue, dass es Netflix gibt. Besonders wer schon "Downton Abbey" mochte, wird sich sehr daran freuen. Hier also der
 
Netzfilm des Monats:
 
  grand hotel
 
 
 
 
 
 
 
Affe des Monats: Über meinen Bericht für eine Akademie schreiben die Salzburger Nachrichten: "Als Rotpeter auf der Bühne: ein sprachlich, gestisch und körperlich fabelhaft fitter Georg Clementi. Am Ende saß er ausgepowert auf der Bühne. Völlig nackt, erschöpft, aber glücklich und zufrieden - so wie es auch das sehr begeisterte Publikum war." 
Also, wenn Ihr im Theater einmal nicht nur sehr begeistert, glücklich und zufrieden, sondern auch völlig nackt sein wollt, sichert Euch hier Eure Karten und kommt in die Kammerspiele des Salzburger Landestheaters:-) Es gibt nur noch einige wenige Karten für die Vorstellungen am So. 11., Di. 13. und am Fr. den 30. Dezember.
 
    affe auf sofa
 
 
 
 
 
 
 
Nikolaus des Monats: Wie ein Plüschschwein in der Vorweihnachtszeit die Welt verzaubert, erzählt Elke Heidenreich in einer ihrer wohl schönsten Geschichten "Erika oder Der verborgene Sinn des Lebens". 
In der Reihe "Literatur im Café Mozart" liest am 6. Dezember die Sprechkünstlerin Mareike Tiede dieses wunderbare Stück Literatur und wird dabei von der Sängerin und Pianistin Sabine Beese begleitet. Besser kann man den Nikolausabend nicht verbringen! Karten gibt's unter 0662/843958. Das Café Mozart ist in der Getreidegasse 22 in Salzburg.
 
                                      mareike
 
 
 
 
 
 
 
Und zum Abschluß des Monats klickt unten auf das Bild für einen kleinen Weihnachtsgruß.
 
                                                         pepi + seppi
 
 
 
 
Bringt das Jahr fröhlich zu Ende! 
 
Euer Georg
PS: Wenn Ihr mir antworten möchtet, klickt hier. Aber ich freue mich auch über jeden, der die Zeitlieder hier auf facebook-logo likt, oder die Clementi-Seite auf Facebook liket und auch über Freunde (und über Freundinnen noch etwas mehr), die Ihr dazu ermuntert, sich auf meiner Homepage für den Newsletter anzumelden.